Schwangerschaft und Sport

 

Sport in der Schwangerschaft?

Schonende, regelmäßige Bewegung hilft Muskeln, Magen, Darm, Bändern und Blutkreislauf zu entlasten. Vorausgesetzt, die Schwangerschaft verläuft normal, schadet Sport also nicht, sondern nützt. Sie sollten deshalb auch während der Schwangerschaft in Bewegung bleiben.

Es wird Ihnen leichter fallen, eine Gewichtszunahme von zehn bis zwölf Kilogramm nicht zu überschreiten. Es verbessert sich Ihre Kondition, Sie werden kräftiger. Das hilft Ihnen bei der Geburt.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass Sie ab und zu etwas Ruhe brauchen. Sorgen Sie für eine ausgewogene Kombination aus Ruhe- und Bewegungsphasen. Legen Sie mindestens zweimal pro Tag einfach die Füße hoch und entspannen Sie sich.

 

Können Sie jede Art von Sport treiben?

Ihr gewohntes Bewegungstraining können Sie auch während der Schwangerschaft fortsetzen. Vermeiden Sie aber zu hartes Training. Hören Sie auf, wenn Sie sich unwohl fühlen.

Ihr Herz muss während der Schwangerschaft mehr Blut in den Körper zu pumpen. Zusätzlich versorgt es die Plazenta. Achten Sie darauf achten, dass ihr Puls nicht über 140 pro Minute steigt.

Seien Sie vorsichtig mit schweren Streckübungen, da alle Gelenke und Bänder elastischer

sind als unter normalen Umständen. Schwangerschaftshormone bereiten die Gelenke und

Bänder für die Geburt vor. Erst dadurch kann sich das Becken soweit dehnen, dass es dem

Kopf des Kindes genügend Platz gibt.

Trinken Sie reichlich vor, während und nach dem Training. Sie kommen leichter ins Schwitzen als sonst und brauchen deshalb viel Flüssigkeit.

 

Welche Sportarten können Sie ausüben ?

Schwimmen, Spazierengehen, Radfahren (nicht Renn - oder Leistungsport), Aerobic, Laufen, Schnorcheln

Welche Sportarten sollten Sie vermeiden?

Abenteuersportarten, Anaerobe Belastungen (Sprints), Ballsportarten, Kampfsportarten, Kraftsportarten (z.B. Gewichtheben), Mannschaftssportarten, Sportarten mit hohem Sturzrisiko, Tauchen.

 

Wann ist Sport für Sie ungesund?

Wenn Sie sich beim Sport unwohl fühlen oder andere Symptome bemerken, sollten Sie auf jeden Fall aufhören. Verständigen Sie Ihren Arzt, falls die Symptome nicht verschwinden. Wenn Sie Blutungen bekommen, rufen Sie sofort Ihren Arzt. Treiben Sie keinen Sport und unterbrechen Sie das Training:

·Wenn Sie ein Unbehagen verspüren

·Wenn Ihnen schwindelig wird

·Wenn Sie Schmerzen bekommen

·Wenn Sie zu bluten anfangen

·Wenn Sie Probleme bei früheren Schwangerschaften gehabt haben Wenn Sie krank sind

·Wenn ihr Arzt Ihnen dazu rät Gibt es schonende Sportarten?

Schwimmen ist schonend und effektiv zugleich. Fangen Sie langsam und ruhig an.

Schwimmen Sie die ersten drei Mal fünf bis zehn Minuten lang. Danach steigern Sie sich

ganz langsam auf 20 Minuten mit normalem Tempo, zwei - bis dreimal in der Woche. Die

Wassertemperatur sollte bei 18 bis 25 C liegen.

Schnelle Spaziergänge, eine halbe Stunde lang, zwei - bis dreimal in der Woche sind ebenfalls eine gute Methode Ihren Körper gesund zu haften. Fahren Sie Rad, wenn Sie Probleme mit den Beinen haben. Fragen Sie, ob sie Sport treiben dürfen, wenn Sie Schwierigkeiten mit Ihrem Becken haben.

Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie nicht in einen Whirlpool gehen oder in heißem Wasser baden.