Verstopfung in der Schwangerschaft

 

Was ist die Ursache?

Viele Schwangere leiden unter Verstopfung. Frauen produzieren während der Schwangerschaft mehr weibliche Geschlechtshormone als normal. Diese Hormone unterstützen auf der einen Seite die Schwangerschaft. Darüber hinaus verlangsamen sie aber auch die Darmtätigkeit. Mit genügend Ballaststoffen und Flüssigkeit, können Sie einer Verstopfung entgegenwirken.

 

Was sind Anzeichen einer Verstopfung?

Folgende Anzeichen deuten daraufhin, dass Sie Verstopfung haben:

   ·Wenn mehr als drei Tage zwischen jedem Stuhlgang vergehen.

   ·Harter Stuhlgang, der schwer auszuscheiden ist.

   ·Ein aufgeblähter Magen

   ·Übelkeit, Unwohlsein und Müdigkeit

   ·Harter Stuhlgang, der Blutungen im Enddarm bewirkt.

 

Die angeführten Symptome liegen unter Umständen auch bei anderen Krankheiten vor. Sie sollten dies deshalb bei solchen Beschwerden ansprechen.

 

Was können Sie gegen Verstopfung tun?

Empfehlungen:

   ·Ballaststoffreiche Nahrung

   ·Genügend Flüssigkeit

   ·Bewegung

 

Worin sind Ballaststofte enthalten?

Ballaststoffe sind z.B. in den folgenden Lebensmitteln enthalten:

   ·Obst

   ·Gemüse

                    ·Vollkornbrot

       ·Müsli

       ·Zwetschgen - auch eingeweichte Dörrzwetschgen

       ·Leinsamen

Versuchen Sie die Einnahme ballaststoffhaltiger Lebensmittel über den Tag zu verteilen. Im

Darm quellen sie auf und regen die Darmbewegung an. Außerdem sorgen sie für einen

weichen Stuhl.

 

Wie viel und was sollten sie trinken?

Trinken Sie rund 2-3 Liter am Tag. In erster Linie Wasser aber auch Tee

 

 

Warum hilft Bewegung?

Bewegung unterstützt die Darmfunktion. Versuchen Sie zwei- oder dreimal pro Woche etwas Sport zu machen.