Typische Schwangerschaftsbeschwerden und wie man sie lindern kann

 

Morgendliche Übelkeit und Erbrechen

Hilfreich ist es, etwa eine halbe Stunde vor dem Aufstehen eine Kleinigkeit zu essen, zudem öfter kleinere Mahlzeiten einzunehmen und reichlich  - möglichst warmes -  trinken

 

Heißhunger

Neben veränderten Eßgelüsten (saure Gurken, Schokolade) überkommt es einige Frauen besonders zwischen dem 4. und 7. Monat. Diese sollten versuchen, schon vor dem stärksten Hunger eine Kleinigkeit zu essen.

 

Wadenkrämpfe

Sie treten ab der Schwangerschaftsmitte häufiger auf und sind durch Magnesium deutlich zu bessern.

 

Sodbrennen

Das  - oft in der Schwangerschaft auftretenden - Sodbrennen ist durch Milch - Magnesium - Präparate günstig zu beeinflussen. Aber auch Mandeln, Nüsse oder das sog “Basenpulver“ (sprechen Sie mich an!) können gut helfen.

 

Obstipation (Verstopfung)

Diese durch die Schwangerschaft bedingte Verminderung der Magen -  und Darmaktivität verursachten Beschwerden lassen sich durch ballaststoffreiche Kost und reichliches Trinken lindern.

 

Copyright: Dr. med. H. Höglsperger, Frauenarzt, 93155 Hemau, Stadtplatz 5   Tel:: 09491 535