Möglichkeiten der Verhütung nach einer

Entbindung und in der Stillzeit

 

Stillzeit:

Eine Schwangerschaft ist während des Stillens ca. ab der 6. Woche möglich. Falls Sie diese vermeiden wollen, müssen Sie in irgendeiner Form verhüten. Grundsätzlich kommen in Frage   

    - Kondom   

    - Natürliche Familienplanung (NFP): in der Praxis werden regelmäßig darüber Informationen und Kurse für Interessenten            abgehalten.   

    - Intrauterinpessar: Hormon - Spirale (mit 5 Jahre Liegedauer mit sehr sicherer Verhütung) oder Kupfer - Spirale (mit 2 - 3          Jahren Liegedauer)

    - Implanon: Hormonstäbchen unter die Haut der Innenseite des Oberarms (3 Jahre Liegedauer mit sehr sicherer Verhütung)

    - Minipille (Pille, die nur Gelbkörperhormone enthält, also östrogenfrei ist)

Nach dem Abstillen


kommt auch die klassische Pille in Frage, sofern für Sie kein individuelles Risiko besteht. Dies zu entscheiden bedarf aber eines persönlichen Gesprächs.

Eine endgültige Methode stellt die operative Durchtrennung der Eileiter dar. Mit weniger Risiko verbunden ist die Durchtrennung der Samenleiter beim Mann. Besprechen Sie daher die zukünftige Familienplanung mit Ihrem Partner, um so zu einer gemeinsamen Entscheidung zu gelangen.

Da aber einige der oben genannten Verhütungsmethoden bereits so sicher oder sicherer sind wie die operative Eileiterdurchtrennung, sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie das Risiko der operativen  Durchtrennung der Eileiter eingehen möchten

Ich bin gerne bereit, Ihnen weitere Fragen zu beantworten. Dies kann auch in einem gemeinsamen Gespräch zusammen mit Ihrem (Ehe - )Partner geschehen.


Copyright: Dr. med. H. Höglsperger, Frauenarzt, 93155 Hemau, Stadtplatz 5   Tel:: 09491 535