Verhütung mit der Pille

 

Die Pille ist eines der meist verwendeten Verhütungsmittel in Deutschland.

 

Sie kann mehrere Vorteile haben:

1. Sie schützt bei regelmässiger Einnahme sehr sicher vor einer ungewollten Schwangerschaft

2. Sie reguliert den Zyklus. Die Frau kann ihre Tage genau berechnen

3. Die Periode wird meist deutlich schwächer und Periodenschmerzen verschwinden oder werden schwächer

4. Die Wirkung auf Haut und Haare ist meistens positiv. Pickel können verschwinden und die Haare können voller werden.

 

Welche Nachteile kann die Pille haben?

Die Pille kann bei Raucherinnen, bei Frauen mit ausgeprägten Krampfadern und bei übergewichtigen gefährlich sein.

Dabei kann eine Thrombose entstehen, d.h. ein Blutgerinnsel in den Beinvenen mit möglichen schwerwiegenden lebenslangen Folgen.

Wer durch die Pille Kopfschmerzen bekommt, sollte sie ebenfalls nicht mehr nehmen oder zumindest das Präparat wechseln.

Auch bei Gewichtszunahme  -  die sollte nicht vorkommen  -  sollte man auf eine andere Pille umsteigen.

In solchen Fällen sprechen sie bitte mit uns!

 

Welche Pille ist für mich die richtige?

Grundsätzlich sollte immer ein niedrig dosiertes Präparat gewählt werden.

Besondere Probleme, z.B. Akne, vermehrte Körper oder Gesichtsbehaarung, Ausfall der Kopfhaare etc. erfordern spezielle dafür geeignete Präparate.

Bei Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. bei Epilepsie) ist ein besonderes Vorgehen erforderlich.

Wir werden zusammen mit ihnen die für sie geeignete Pille aussuchen.

 

Was ist los, wenn die Pille vergessen wird?

s. dazu:  Vergessen der Pille! Was tun

 

Was mache ich, wenn ich nach Einnahme der Pille brechen muss?

Wenn die Einnahme der Pille weniger als 4 (besser noch 6 Stunden) zurückliegt, sollten sie noch mal eine Pille nehmen. Der Zyklus verkürzt sich damit um einen Tag.

Wenn Sie einen richtigen Brechdurchfall haben, eine mehrere Tage anhaltende Darmgrippe, so sollten sie danach zusätzlich bis zum Ende der Pillenpackung (Pillen weiter regelmässig einnehmen) zusätzlich verhüten (z.B. Kondom)

 

Wie wirkt die Pille?

Die Pille hat 4 verschiedene Wirkungen

         1. Sie verhindert den Eisprung, dadurch wird eine

              Befruchtung verhindert.

2. Sie schränkt die Beweglichkeit der Eileiter ein und stört

    dadurch den Transport des Eies in die Gebärmutter

3. Sie vermindert den Schleimhautaufbau in der

    Gebärmutter, um eine event. Einnisten zu erschweren

4. Sie verändert den Schleimpfropf am Gebärmutterhals, so

    dass Samenfäden schlechter in die Gebärmutter

    eindringen können

 

 

Welche Nebenwirkungen kann die Pille haben?

Es können mehrere Nebenwirkungen auftreten. Der Beipackzettel liest sich schrecklich. Doch kommen v.a. ernsthafte Nebenwirkungen glücklicherweise sehr selten vor.

Bei Nebenwirkungen sollte das Pillenpräparat gewechselt werden oder in machen Fällen die Pille ganz abgesetzt werden. Auf jeden Fall sollten sie sich im Fall von unerwünschten Begleiterscheinungen mit uns in Verbindung setzten.

Dies gilt auch für die Gewichtszunahme. Warten sie nicht zulange. Meist reicht ein Umsteigen auf ein anderes Präparat, um diese unerwünschte Nebenwirkung zu beseitigen.

 

Welche Pillenarten gibt es?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Mikropille (das sind die meisten Pillen auf dem Markt) und der Minipille.

Die Mikropille enthält Östrogene und Gestagene (beides weibliche Hormone) und wird 3 Wochen regelmässig eingenommen. Danach folgt eine 7 – tägige Einnahmepause. In dieser Woche kommt dann die Blutung.

 

Die Minipille wird jeden Tag eingenommen ohne Einnahmepause. Sie ist geeignet für Frauen, die z.B. Stillen, bei erhöhten Blutdruck, Migräne in der Pillenpause (mit Mikropille).

Die Blutungen sind normalerweise unregelmässig schwach oder bleiben auch ganz aus.